Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Zurück zur Übersicht MALTA

Malta entdecken                                                  
              - faszinierende Inseln im Mittelmeer

Der maltesische Archipel ist "klein an Fläche", aber "groß an Geist", wie Maltas Nationalpoet Dun Karm Psaila (1871-1961) einst anmerkte. Lassen Sie sich dies bei Ihrem Besuch bestätigen: Kaum eine andere Region auf dieser Erde bietet auf so dichtem Raum derart viele kulturhistorisch bedeutenden Baudenkmäler und historische, unverbaute Stadtquartiere. Begeben Sie sich auf die Spuren einer über 7000-jährigen Kulturgeschichte: Das Neolithikum mit den Megalithen, karthagische, phönizische und römische Einflüsse, die frühen Christen und der Heilige Paulus, byzantinische und arabische Spuren, die Kreuzritter und die Johanniter mit Festungsanlagen, fantastische Kirchen, Renaissance- und Barockbauten, britische Kolonialherrschaft, aber auch beschauliche Fischerdörfer und wunderschöne idyllische Sandstrände; ein Mikrokosmos europäischer Geschichte in mediterranem Flair.

Entdecken Sie Malta mit seinen Schwesterinseln Gozo und Comino!

 

Reisevorschlag für 8 Tage / 7 Übernachtungen

 

Valetta * St.Paul’s Island * Rabat * Mdina * Mosta * Hal Saflieni * Hagar Qim * Tarxien *
Ghar Dalam * Blaue Grotte * Marsaxlokk * Girgenti * Victoria/Rabat * Ggantija *
Dwejra * Ta’Pinu * Xlendi * Birgu/ Cottonera

 

            Tag 1: Flug nach Malta

Sie treffen am Frankfurter Flughafen Ihre Reisegruppe und VisaTour-Reisebegleitung. Gemeinsam fliegen Sie mit Air Malta auf die Mittelmeerinsel. Am Flughafen werden Sie von Ihrer deutschsprachigen Reiseleitung begrüßt und per Reisebus fahren Sie zu Ihrem Hotel (Standortreise) (Abendessen/Übernachtung).

 

            Tag 2: Valletta (UNESCO Weltkulturerbe)

Benannt nach dem Großmeister des Malteserordens besichtigen Sie die von der osmanischen Armee nicht eingenommene Festungsstadt Valletta, die einen großen Teil des reichen kulturellen Erbes beherbergt. Während des Besuchs der „Upper Baracca Gärten“, ehemals ritterliche Lustgärten und Promenade auf der Bastionsmauer, haben Sie einen wunderbaren Blick auf den „Grand Harbour“ und die drei alten Orte, dem eigentlichen Urspung Vallettas. Auf dem heutigen Besichtigungsprogramm steht der Großmeisterpalast; hier werden Gemälde und Schätze jener Zeit ausgestellt, die die Kämpfe der Ritter um Erhaltung und Ausbreitung des Christentums bezeugen. Zudem können Sie die Sammlung handgewebter, einzigartiger Wandteppiche bewundern. Das grüne Refugium des Großmeisterpalastes, der Neptunshof, war früher Sitz des multinationalen Christenordens und ist heute Sitz des Parlaments (Frühstück / Abendessen / Übernachtung).

 

            Tag 3: Apostel Paulus’ Spuren

Am westlichen Ende der St. Paul's Bay, etwa 100 m von der Küste entfernt, liegen zwei unbewohnte Inselfelsen, St. Paul's Island, weniger als 0,1 km² groß, durch einen Isthmus verbunden, der an seiner engsten Stelle weniger als 20 Meter breit ist und nur bei rauer See überspült wird. Seit der einzige Bauer vor Jahrzehnten seine kleine Hütte und seine Felder auf der Insel verließ, ist sie unbewohnt, und doch von hoher Bedeutung. Der Überlieferung nach soll im Jahre 59 n. Chr. der Apostel Paulus an dieser Stelle Schiffbruch erlitten haben, als er als Gefangener auf dem Weg nach Rom war. Der Apostel sowie die gesamte Schiffsbesatzung konnten sich zu jener Zeit schwimmend aufs Festland retten. Als der Vater des die römischen Truppen anführenden Publius schwer erkrankte, wurde er von Paulus geheilt und zum Dank trat der Feldherr dem Christentum bei und wurde der Legende nach später der erste Bischof Maltas. Ihm zu Ehren ist auf der Insel im Jahr 1845 eine 12 m hohe Statue errichtet worden. Nahe der Stelle, an der er den ersten Einwohner getauft haben soll, finden Sie eine der ältesten Kapellen Maltas, die San Pawl Milqhi („Sankt Paulus Willkommen“). Weiter folgen wir des Apostels Spuren nach Rabat zur Kollegiatkirche St. Paul mit darunter liegender Paulusgrotte und den frühchristlichen Katakomben. In der Kathedrale von Mdina soll Paulus den Statthalter Publius bekehrt haben; betrachten Sie hier die Schätze des Kathedralenmuseum mit dem Fresko von Mattia Preti über den Schiffbruch des Paulus, sowie Kupferstichen von Albrecht Dürer. Sehenswert auch das silberne Vortragekreuz vom Einzug in Jerusalem und das silberne Tabernakel von Benvenuto Cellini. Im Dom von Mosta mit der dem Pantheon in Rom nachgebildeten Rundkuppel finden wir Wandmalereien, die Szenen aus dem Leben Christi zeigen (Frühstück / Abendessen / Übernachtung).

 

            Tag 4: Zu Besuch in der Steinzeit

Heute beginnt Ihr Programm mit dem Hypogäum von Hal Saflieni (UNESCO-Weltkulturerbe), einem vor 4000 Jahren geschaffenen unterirdischen Kultraum. Auf drei Stockwerken breiten sich im weichen Kalkstein Grabkammern, Passagen und Gänge, eine Schatzkammer, eine Almosengrube und das Allerheiligste aus. Danach besuchen Sie die im Freien gelegenen Tempel von Ħaġar Qim und Tarxien. Ħaġar Qim ist einer der fünf großen maltesischen Tempelkomplexe und befindet sich, zusammen mit dem nahegelegenen Tempel von Mnajdra, südlich von Qrendi auf einem Hochplateau über dem Mittelmeer. Tarxien ermöglicht seltene Einblicke in die Art und Weise des Aufbaus der Megalithanlagen von Malta. Anzeichen von Kremation in der Mitte des südlichen Tempels lieferten Hinweise auf die Verwendung der Anlage als bronzezeitlichen Grabplatz. Im Vorhof sind noch Feuerschale und Blockaltar erhalten. Wenn „Glaube (schon nicht) Berge versetzt“, so „beflügelte“ der tiefe religiöse Glaube der neolithischen Vorfahren bis zu 20 Tonnen schwere Megalithe zur Götterverehrung zum Tempelbau, geschmückt mit zahlreichen Verzierungen und Symbolen. In der (Karst-)Höhle der Finsternis - Ghar Dalam – vermutet man eine der ersten Wohnstätten der Ureinwohner Maltas. Im Südosten der Insel, nahe der Stadt Birżebbuġa und nur etwa 500 m von der St George's Bay entfernt gelegen, hat sie eine maximale Breite von 18 m, ist bis zu 8 m hoch und führt etwa 145 m weit in die Kalksteinfelsen hinein. Im malerischen Fischerdorf Marsaxlokk liegen die typischen bunten Fischerboote, meist auf den Namen Heiliger getauft, vor Anker; und Jahrtausende alte Tradition aus der Zeit des Seefahrervolks der Phoenizier in Form des 'Auges der Horus' ist an ihnen, den „Luzzu“, noch immer sichtbar. Sie finden einen wohltuenden Moment der Ruhe in der Pfarrkirche der heiligen Madonna von Pompeij. Das winzige Fischerdörfchen liegt in einem tiefen Taleinschnitt und ist der Ausgangspunkt für eine eindrucksvolle Fahrt in schillernde, meerunterspülte Felsengewölbe, ein eindrucksvolles Naturerlebnis. Im kleinsten Fischerdorf ‚Wied iz-Zurrieq” besteht bei geeigneter Witterung optional die Möglichkeit zu einem Bootsausflug in die Blaue Grotte (Bootsfahrt ist witterungsbedingt nur optional, nicht im Preis inbegriffen, vor Ort buchbar, ca. 8-10 € p.P.). Gönnen Sie sich zum Ende Ihres heutigen Ausflugs einen kurzen Spaziergang durch das Tal von Girgenti, dem ehemaligen Jagdrevier der Johanniter; er führt durch duftende Zitrushaine. Eingebettet liegt die Freiluftkapelle der Madonna von Girgenti, die zu Ehren der Marienerscheinung für eine einfache Bäuerin dort im Tal errichtet wurde (Frühstück / Abendessen / Übernachtung).

 

            Tag 5: Gozo & Ggantija Tempel

Nach etwa 20-minütiger Überfahrt im regelmäßigen Linienboot landen Sie Gozo an, die 67 qkm große Schwesterinsel Maltas – die ersten Siedler vor 7000 Jahren (aus Sizilien) brauchten länger. Die Nymphe Calypso soll sich hier niedergelassen haben. Sie begeben sich auf den Tafelberg im Gran Castello, der mittelalterlichen Zitadelle in Victoria/Rabat, an deren Festungsmauern Sie kleine Läden, Cafes und die Multivisionshow „Gozo 360“ finden; letztere zeigt eine sehenswerte Zusammenfassung der Geschichte Gozos in bewegenden Bildern. In der Kathedrale Santa Marija fasziniert das perspektivische Deckengemälde von Antonio Manuele, es täuscht eine nicht vorhandene Kuppel vor. Ihr Ausflug führt Sie zu den neolithischen Ggantija Tempel beim Dorf Xaghra, die älter als die ägyptischen Pyramiden und einer mystischen Göttin geweiht sind. Weiter geht es Richtung Westküste, nach Dwejra, zu Inland-Sea und Fungus-Felsen, auf dessen Oberfläche früher eine sog. „Heilpflanze“ wuchs, der die Ritter besondere Aufmerksamkeit schenkten, sie bewachten und nach ihrer Ernte in „Medizin“, bzw. bei europäischen Fürstenhäusern in handfestes Gold verwandelten.  Bis Anfang März 2017 war eine außergewöhnliche Felsformation, das „Blaue Fenster“, zu bewundern, doch ein gewaltiger Sturm ließ es im Meer versinken. Die Wallfahrtskirche Ta’Pinu erreichte durch die Marienerscheinung im Jahre 1883 Berühmtheit und wurde zum Ziel vieler Pilger, der berühmteste Besucher war Papst Johannes Paul II - der Prozessionsweg ist mit Marmorstatuen gesäumt. Beim Besuch des an einer malerischen Bucht gelegenen kleinen Fischerdörfchens Xlendi können Sie Gozo’s berühmteste Produkte – handgeknüpfte Spitze und Strickwaren – erwerben. Rückkehr nach Malta zu Ihrem Hotel (Frühstück / Abendessen / Übernachtung).

 

            Tag 6: Die drei Städte (Cottonera) – Zentrum der Heiligen Inquisition

Nach dem Frühstück fahren Sie zunächst nach Birgu (Vittoriosa), der ersten Hauptstadt der Ritter (ab 1530). Besuch der Kirche St. Lawrence, die – anstelle eines Gotteshauses aus dem 11. Jhd. - mehrfach um- und aufgebaut wurde und als Ordenskirche diente. Werfen Sie einen Blick in den Inquisitoren-Palast, die dortige Wappensammlung zeigt die der 68 vom Papst entsandten Inquisitoren Maltas; manch einer wurden später Papst. Genießen Sie am Senglea Point den weiten Blick auf die beeindruckenden Befestigungsanlagen des Fort St. Angelo, auf die drei Hafenstädte samt Valletta. Die Häfen Marsamxetto (Jachthafen) und Grand Harbour in Valletta, größter Naturhafen im Mittelmeerraum, bieten sich für eine anschauliche Rundfahrt an. Staunen Sie während Ihrer Hafenrundfahrt vom Wasser aus über die massiven Befestigungsmauern, die historischen Bauten Vallettas und die drei alten Orte. Statten sie dem Msida Bastions Garten und seinem Friedhof auf den Bastionen von Floriana einen Besuch ab. Rückkehr nach Mellieha und Abendessen im Hotel (Frühstück / Abendessen / Übernachtung).

 

            Tag 7: Valletta

Heute besuchen Sie in Valletta das Archäologische Museum. Anschließend steht Ihnen der restliche Tag zur freien Verfügung: Bummeln Sie durch die Altstadt, vielleicht reizt Sie das ein oder andere Mitbringsel (Frühstück / Abendessen / Übernachtung).

 

            Tag 8: Flughafen – Rückflug Transfer zum Flughafen

Sie fliegen zurück nach Frankfurt und erreichen anschließend wieder Ihre Ausgangsflughäfen (Frühstück / Bordverpflegung).

 

 

Dies ist ein Reisevorschlag, der nach Ihren Vorstellungen geändert werden kann. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf! Sollte Ihnen unser Reisevorschlag gefallen, lassen Sie es uns wissen. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot für Ihre Gruppe.

 Zurück zur Übersicht MALTA

Im Reisepreis enthaltene Leistungen:

• Flüge mit Air Malta (oder vergleichbar) in der economy class ab/an Frankfurt/M.
  (weitere Flughäfen auf Anfrage buchbar) nach/von Malta inkl. Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Sicherheitsgebühren

• 7 Übernachtungen mit 7 Frühstückbuffets und 7 Abendessen

• Vollklimatisierter moderner Bus (lt. Programm)

• Alle Transporte und Transfers lt. Programmausschreibung

• Qualifizierte deutschsprechende Reiseleitung

• VisaTour-Reisebegleitung ab/an Deutschland

 

Nicht im Preis enthalten:

• Trinkgelder, Versicherungen, Getränke zu den Mahlzeiten, persönliche Ausgaben und alle Extras,
  die nicht unter den Leistungen genannt wurden.

• Bitte vertrauen Sie Ihrer Visa Tour-Reisebegleitung einen Betrag von 75 € für Trinkgelder (Busfahrer und Guide) an.

 

Hinweise

• Programmänderungen bleiben vorbehalten.

• Es gelten die Reisebedingungen und AGB von VisaTour.

• Diese Reise ist nur bedingt barrierefrei, für Menschen mit Behinderung nur eingeschränkt geeignet –  bitte fragen Sie uns.

 

Haustür-Transfer-Service

Für eine entspannte Anreise bieten wir die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für 40 € – 380 € zubuchbar.

Fragen Sie uns!

Zurück zur Übersicht MALTA

Wir bieten Programme für Incentive-Reisen an - auf Wunsch mit ganz  besonderen, individuellen Programm-Highlights. Lassen Sie sich beraten! Ebenso verfügbar sind spezielle Programme für geschlossene Gruppen, z. B. für Kirchengemeinden, Interessen- und Berufsverbände, Vereine, Medien, Parteien etc.

 

Hotels + Restaurants

 

 

 

Als Experten für die von uns angebotenen Reiseländer präsentieren wir Ihnen auch für Individual- und Gruppenreisen ein überaus breites  Programmspektrum.
Die Programme sind Vorschläge unsererseits für besonders schöne Rundreisen. Gerne berücksichtigen wir Ihre Wünsche bezüglich der Inhalte, der Hotelklasse, der Flüge, der Dauer der Reise und des Ablaufs.

 

Reiseleiter/innen

 

 

 

Wir bieten unsere durchgeführten Zubucherreisen für interessierte Gäste aus dem deutschsprachigen Raum mit etlichen Varianten an, sie finden ab einer Mindestteilnehmerzahl von 2 Personen statt.

 

 

 

Flüge + Transfers